Leuchtturm

Für viele Westkappeler ist der Leuchtturm das vertraute Symbol des Dorfes. Sieht man den Turm und das regelmäßig scheinende Licht, dann ist man wieder zu Hause. Auch für viele andere Einwohner von Walcheren und für die Touristen ist der Leuchtturm das Wahrzeichen des Dorfes.

Geschichte des Leuchtturms

Der jetzige Leuchtturm wurde ursprünglich als backsteinerner Kirchturm der St. Willibrorduskirche gebaut. Im Jahre 1817 wurde der erste Überbau gestellt. Im Jahre 1907 wurde der heutige rotfarbenen Überbau mit den Leuchten gestellt. Der Westkapeller Leuchtturm war in seiner Zeit revolutionär. Die meisten Küstenleuchtfeuer bestanden aus Kohlenfeuer, in Westkapelle verwendete man Walöl als Brennstoff. Die Kirche wurde 1831 durch einen Brand zerstört, nur der Turm blieb intakt. Der Leuchtturm funktioniert heute immer noch und jeden Abend leuchtet das Licht, das bei klarem Wetter bis zu einer Distanz von 20 nautischen Meilen (37 Kilometer) zu sehen ist.

Sehr intressant ist ein Artikel im Dezember 2016  in "the Newsletter of the Lighthouse Society". Siehe dazu dieses PDF. Besuchen Sie auch die website http://worldlighthouses.org

Museum im Leuchtturm

Im Turm werden regelmäßig Ausstellungen gezeigt über zeeländische Themen oder über die Natur in der Gegend von Westkapelle. Man lernt das alltägliche Leben des früheren Leuchtturmwärters kennen. Wo hat er geschlafen? Was musste er machen, welche Aufgaben hatte er? Entdecken Sie es selbst!

Virtueller Rundgang